Eingetragen von Daniel Schlapa am 23.06.2014

Nach Vorbereitung durch den Kreisverbandes Remscheid, besuchte dieser, sowie die Gruppe Bilk der Bereitschaft Süd und der Gruppe Garath (BS Süd) den auf dem Gelände der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik (BGU) Duisburg gelegen Hubschauberladeplatz des Rettungshubschrauber (RTH) „Christoph 9“.

Der dort stationierte RTH „Christoph 9“ wird von der Leitstelle Duisburg disponiert.
Die Kosten für seinen Einsatz werden in jedem Fall von dem für den Patienten zuständigen Leistungsträger übernommen, auch wenn sich die Anforderung als blinder Alarm herausstellt.

Das Einsatzteam des Eurocopter EC 135 T2i besteht aus dem Piloten der Bundespolizei der Fliegerstaffel West/St. Augustin, einem Rettungs- Assistenten der Berufsfeuerwehr der Stadt Duisburg und einem Notarzt der BGU Duisburg GmbH.

Eigentlich ist der RTH nicht für den Luftrettungseinsatz sondern primär für den Zivil- und Katastrophenschutz vorgesehen, wird aber bezogen auf die sehr geringe Anzahl von Katastropheneinsätzen zur Luftrettung „entliehen“.

Die Hauptaufgabe ist es medizinisches Personal schnellstmöglich zum Patienten zu bringen und der schonender Transport schwer verletzter oder erkrankter Personen in Spezialkliniken.
So werden jährlich über 1000 Patienten versorgt und über 300 Patienten transportiert.

(Quelle: Christoph 9)

21.06.2014_Christoph_9_011