Eingetragen von Daniel Schlapa am 17.06.2009

Für den Sanitätseinsatz beim diesjährigen Reisholzer Paulinenparkfest hat sich die Gruppe Garath etwas ganz besonderes einfallen lassen. Da es sich ja um ein Kinderfest handelt, wurden zusätzlich zur Sanitätsbetreuung ein Teddy- Krankenwagen und eine Schminkstation für Realistische Unfall Darstellung (RUD) eingerichtet.

Dies war neben den anderen Attraktionen auf dem Fest eine beliebte Anlaufstelle der Kinder.

So konnten sich die Kinder anschauen wie Verletzungen für Übungen oder sogar fürs Fernsehen geschminkt werden, so dass diese täuschend echt aussahen.

Und nicht nur zuschauen war die Devise und so wurden ca. 80 Kinder, Verletzungen wie kleine Schnittwunden, Schürf- und Brandverletzungen und auch große, stark blutende Verletzungen geschminkt.

Im Teddy- Krankenwagen konnten die Kinder dann anschauen, wie in einem Krankenwagen geholfen werden kann. Hier soll den Kinder auch die Angst vor einem möglichen Krankentranport genommen werden. An den Teddys und anderen Stofftieren konnten die kleinen Sanitäter sich in Erster Hilfe üben indem sie Verbände anlegten, die Atmung kontrollieren und die kranken Stofftiere liebevoll betreuten.

Text: M.Kozitza