Eingetragen von Daniel Schlapa am 07.05.2006

Knapp 9000 Aktive nahmen die Herausforderung an.

Bei fast sommerlichen Temperaturen gingen Läufer, Walker, Handbiker und Inlineskater an den Start und rund 35000 Besucher verfolgten das Ereignis. Einige Läufer kamen über die 42,195-Kilometer-Distanz an ihre Leistungsgrenzen.

Es war zu heiß und zu windig. Leichtathletik-Bundestrainer Detlef Uhlemann, verantwortlich für die Langstrecken-Läufer, erklärte: „Keine Bedingungen um Bestzeiten zu laufen“.

Helfer unserer Einsatzeinheit-Süd waren mit dem Betrieb der Unfallhilfsstelle am Düsseldorfer Brehmplatz beschäftigt. Der Einsatzschwerpunkt für Rettungskräfte und Sanitäter lag jedoch am Zieleinlauf und so unterstützen auch dort unsere Helfer die eingesetzten Einsatzkräfte. Gesamt registrierten die Rettungsdienste 20 Transporte in die Krankenhäuser. Dabei handelte es sich um gestürzte Skater und Läufer mit teils massiven Kreislaufproblemen.
Dennoch verlief nach Angaben der Polizei und Feuerwehr, der diesjährige Kraftakt – Metro Group Marathon – ohne größere Zwischenfälle.