Eingetragen von Daniel Schlapa am 27.02.2006

„Nit quake – make“, unter diesem Motto feierten etwa 800.000 Jecke in der Landeshauptstadt ausgelassen den Rosenmontagszug.

Bereits seit dem frühen Vormittag war die Einsatzeinheit Süd mit dem Aufbau und Betrieb des Behandlungsplatzes bzw. der Unfallhilfsstelle am Burgplatz beschäftigt. Bei Temperaturen um drei Grad und vereinzelten, leichten Schneeschauern waren auch Helfer unserer Gruppe bei der sanitätsdienstlichen Absicherung des fast fünf Kilometer langen Zugwegs eingesetzt.
Hinter den ersten Zuschauerreihen, insbesondere in der Altstadt, mussten immer wieder Personen durch unsere Helfer erstversorgt und anschließend durch den Rettungsdienst weiter transportiert werden.

Die große Mehrzahl der Jecken feierte jedoch ohne größere Zwischenfälle und sorgte für eine fröhliche und ausgelassene Stimmung am Zug.